Anlage in 2011

Anleihen in Euro, US-Dollar und Yen: nicht kaufen, Kommentar erübrigt sich.
Anleihen in niedrigverschuldeten Ersteweltländern wie Kanada, Norwegen, Australien, Schweden: Sind bereits auf höchstständen – aber was sonst, sieht man von Investitionen in Emerging Markets ab, auf die man wohl kaum alles setzen möchte. Die einzige Antwort, die in den Sinn kommt, ist:
Gold. Das hat auch den weiteren schönen Vorteil, das es sich antizyklisch zu anderen Anlageklassen verhält, die leider heute als Zeugnis starker kurzfristiger politischer Eingriffe alle stärker als gewöhnlich korrelieren.
Nicht zu vergessen: Immobilien, vorzugsweise solche auf Immobilienmärkten, die von Blasen verschont blieben: sprich deutsche Immobilien.
Dazu Aktien, vorzugsweise von Unternehmen, die auch in der garantiert in nicht allzu ferner Zukunft kommenden nächsten Krise Gewinne abwerfen: Discounter, Wettanbieter und Betreiber von Spielhöllen, Pharma- und Nahrungshersteller fallen mir spontan ein.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s