Barock! Auto! Deutsch!

Eine neue Firma, die das deutsche Wirtschaftsmodell wie keine andere symbolisiert: Die Graf Weckerle Imperialwagen Manufaktur. Produziert wird unter anderem dies und findet reisenden Absatz bei reichen Russen und Asiaten.

Wir leben -zumindest dem Zeitgeit und Lebensgefühl der Eliten und Armen in den grössten Teilen der Welt nach- wieder im Barock oder wahlweise in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Und ausgerechnet das Land, in dem Gleichheit wie kaum sonst wo geschätzt wird, ist Spezialist in der Fertigung von Produkten, die den wiedergekehrten überhöhten Statusdifferenzen Ausdruck verleihen, dabei diese Differenzen grotesk zum Ausdruck bringend. Typisch deutsch? Das ist, wenn der Graf Weckerle Facharbeiter bei Aldi die Zutaten für seinen Arbeitssnack einkauft und durch seinen Billigurlaub jene Unterschichten finanziert, deren Oberschichten die von ihm produzieten Produkte kaufen und ihre Unterschichten dabei verhungern lassen würden.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s